Schmuckhornfrosch, Hornfrosch, Ceratophrys sp., Pacmanfrogs
M&L Pacman Frogs
Haltung & Zucht von Schmuckhornfröschen

Geschlechtsbestimmung

"
GeschlechtsbestimmungMännchen oder Weibchen?Welches Geschlecht hat mein Frosch?

Peter oder Petra?
Bernd oder Bärbel?


Wer kennt es nicht, der neue Frosch ist eingezogen, die erste Aufregung ist verflogen und das erste Heimchen verfüttert, kommt man plötzlich auf die Idee dem neuen Mitbewohner einen Namen geben zu wollen... doch "Halt Stopp"...da gibt es ja ein kleines (wenn auch rein menschliches ) Problem: Was ist ES eigentlich?? Männlein oder Weiblein??? Spätestens bei der Namensgebung eine selbst für reine Hobbyhalter ohne jegliche Zuchtabsichten zwangsläufig auftauchende Frage - ganz zu schweigen vom (angehenden) Hobbyzüchter dieser schönen Frösche





Fakt ist nun mal das die Grundvoraussetzung für die Fortpflanzung und damit natürlich auch für die gezielte Zucht im Terrarium logischerweise zunächst einmal mindestens zwei Tiere unterschiedlichen Geschlechts sind. Da man den Hornfröschen die Geschlechtsunterschiede im jungen Alter jedoch leider nicht sicher ansieht, ist es sowohl als unerfahrener (Neu-) Halter als auch für "alteingesessene Profis" nicht leicht die Geschlechter junger oder subadulter Frösche sicher zu bestimmen. Wir möchten hier nun im Folgenden auf die verschiedenen Möglichkeiten für eine erfolgreiche Geschlechtsbestimmung eingehen und stellen die Methoden zunächst nur einmal vor:


1. Geschlechtsbestimmung an Hand der Kopfform

Einen ersten, wenn auch recht unsicheren Anhaltspunkt zur Geschlechtsbestimmung der Hornfrösche sehen wir bei genauem Betrachten der Kopfpartie im Profil: Weibliche Schmuckhornfrösche besitzen im Gegensatz zu den Männchen ein eher dreieckig und symmetrisch spitz zulaufendes, sehr massiges Kopfprofil während die Männchen eine eher kurze, abgerundete und steil abfallende Nasenpartie aufweisen. Zum besseren Verständnis hier einmal die Gegenüberstellung beider Geschlechter – im direkten Vergleich ist ein deutlicher Unterschied erkennbar.
 
Geschlechter erkennen an Hand der Kopfform


Trotz scheinbar klarer Unterschiede ist diese Variante der Geschlechtsbestimmung keinesfalls sicher und 100%-ig. Es gibt durchaus nicht wenige Individuen wo selbst bei genauer Betrachtung und Gegenüberstellung (z.B. diverser Geschwistertiere) kaum Unterschiede erkennbar sind - diese Variante ist also lediglich ein Anhaltspunkt und der erste Schritt zur Bestimmung des Geschlechtes.


2. Geschlechtsbestimmung an Hand der Größe/ des Gewichtes

Die Größe sowie das Gewicht ausgewachsener, geschlechtsreifer Tiere ist im Gegensatz zur Kopfform ein recht sicheres und leicht zu erkennendes Merkmal um die Tiere bestimmen zu können: Bei ausnahmslos allen Schmuckhornfroscharten erreichen die Weibchen deutlich wuchtigere Körpermaße sowohl auf die Größe als auch auf das Gewicht bezogen. Im Bestfall ist man im Besitz zweier oder mehrerer ungefähr gleichaltriger Tiere um zu vergleichen, jedoch ist dies nicht wirklich nötig wenn man seinen Frosch z.B. wiegt und mit der jeweiligen Durchschnittsgröße seiner Art vergleicht, sollte die Bestimmung sehr leicht fallen. Auch hier versuchen wir es nachfolgend durch eine Gegenüberstellung beider Geschlechter zu verdeutlichen.
 
Geschlechter erkennen an Hand der Statur/Größe/Gewicht



Im Bild ist deutlich der Masseunterschied der beiden Geschlechter zu erkennen, bei kleinen Unsicherheiten hilft es natürlich auf Variante 1 (Kopfform) zurückzugreifen um so eventuelle letzte Zweifel auszuräumen oder die Vermutungen zu bestätigen.


3. Geschlechtsbestimmung durch "Quarken"

Hier wirds nun sehr leicht. Es ist nämlich ein Fakt das nur die männlichen Frösche quarken - hierbei bitte beachten dass auch die Weibchen Geräusche von sich geben können welche sich jedoch deutlich vom normalen "Quark" der Männchen unterscheiden, sie "quietschen" quasi wenn überhaupt eher leise "meckernd" vor sich hin. Vernimmt man jedoch ein deutlich hörbares unverkennbares quarken so kann man absolut sicher sein ein Männchen zu besitzen.
 
Geschlechtsbestimmung durch quarken


Auf dem Foto ist deutlich die Schallblase zu erkennen, welche ein 100%-ig sicheres Merkmal der männlichen Frösche ist, hier wird das froschtypische "Quark" erzeugt. Oft kann man nach dem Sprühen der Terrarien auch gerade an verregneten Tagen eindeutige Laute aus den Terrarien vernehmen und so ggf. unter Zuhilfenahme von Variante 1 & 2 Rückschlüsse auf das Geschlecht ziehen.


4. Geschlechtsbestimmung an Hand der Kehlfärbung

Männliche Exemplare der Hornfrösche welche die Geschlechtsreife bereits erreicht haben verfügen über mehr oder weniger deutlich ausgeprägte dunklere Kehlfärbungen als die Weibchen bedingt durch die in der Kehle befindliche Schallblase, welche wie oben bereits erwähnt nur bei Männchen vorhanden ist. Da dieses Merkmal mal mehr und mal weniger stark ausgeprägt ist, sollte man bei dieser Variante im Bestfall im Besitz mehrerer Tiere sein um so vergleichen zu können da auch einige Weibchen manchmal eine leicht dunklere, wenn auch nicht SO dunkle Kehlfärbung aufweisen.
 





 
Besonders ausgeprägt ist die schwarze Kehlhaut bei den Männchen von C. cornuta. Wie auf dem Bild deutlich zu erkennen ist, besitzen sie eine nahezu pechschwarze Kehlpartie was sie sehr leicht bestimmbar macht.
 

5. Geschlechtsbestimmung an Hand der "Brunftschwielen"

DAS Unterscheidungsmerkmal überhaupt, welches einem absolut keinerlei Zweifel mehr lässt, welches jeweilige Geschlecht ein Hornfrosch hat, sind die sog. "Brunftschwielen" bei allen männlichen Exemplaren der Gattung Ceratophrys. Hierbei handelt es sich um meist sehr dunkel gefärbte, stark verhornte und raue Höcker (Hornschwielen) welche an den ersten inneren Fingern (---> den "Daumen" um es mal zu vermenschlichen) sitzen. Sie dienen den Männchen während einer Paarung um im sog Amplexus (Paarungsumklammerung der Männchen beim Weibchen) einen besseren "Grip" also halt auf der glitschigen Haut zu verschaffen. Leider gilt auch hier die Regel dass die Tiere bereits die Geschlechtsreife erreicht haben sollten um die Brunftschwielen sicher als solche erkennen zu können - gerade in der Paarungszeit werden diese warzenartigen Schwielen jedoch deutlich sichtbar wobei sie auch ausserhalb dieser Zeit als verdickte "Daumenwarzen" erkennbar bleiben. Die Gegenüberstellung beider Geschlechter auf dem nachfolgenden Bild macht es deutlich erkennbar ob wir es mit einem Männchen oder einem Weibchen zu tun haben. 
 

Auf dem obigen Bild sehen wir links das brunftschwielenlose Weibchen und rechts die trotz der nicht anstehenden Paarungszeit deutliche Daumenverdickung eines männlichen Schmuckhornfrosches. Anfangs bedarf es sicher noch ein wenig Übung doch hat man den Bogen erstmal raus so ist die Bestimmung an Hand dieses Merkmales ziemlich leicht und vor allem absolut sicher zu bewerkstelligen.
 
Male Pacman Frog



Der Vollständigkeit wegen hier nun also auch ein in Paarungsstimmung befindliches Männchen was nicht zuletzt deutlich an den nun nahezu schwarzen, dicken und unverkennbaren Brunftschwielen zu erkennen ist.


Fazit:

Als Fazit bleibt nun lediglich noch zu erwähnen, dass, will man auf Nummer sichergehen und seine Tiere wirklich genau bestimmen, alle hier besprochenen Varianten in die Waagschale zur Geschlechtsbestimmung miteinfliessen sollten und stets ein direkter Vergleich mit anderen artgleichen Exemplaren zu empfehlen ist. Weiterhin bleibt festzuhalten, dass eine sichere Bestimmung nur an bereits geschlechtsreifen Fröschen möglich ist, da nur diese bereits über die volle Ausprägung aller Merkmale zur Geschlechtsunterscheidung verfügen. Lassen Sie sich also keinesfalls von selbsternannten Profis (meist gleichzeitig auch geschäftstüchtige Zoo"fach"verkäufer o.ä....) erzählen sie könnten bereits Jungfrösche korrekt bestimmen... dies ist nichts weiter als eine Lüge und jede Bestimmung erfolgt dann lediglich durch raten , wahlweise orakeln oder Münzen werfen oder aber im Bestfall auf Grund der Kopfform wie in Variante 1 besprochen, was wie oben bereits erwähnt jedoch alles andere als sicher Aussagekräftig ist sofern keine weiteren Merkmale erkennbar sind! Wer sichergehen möchte möglichst beide Geschlechter zu erwischen dem sei empfohlen bei Anschaffung von Jungfröschen eine möglichst große Gruppe von etwa 6-8 Tieren zu erwerben und abzuwarten bis die Geschlechter sich eindeutig zeigen - natürlich kann man so auch mal Pech haben und man hat nur Männchen oder nur Weibchen erworben jedoch wäre dies schon sehr viel Pech auf einem Haufen... dennoch - und hier ist es ist wie überall im Leben: Eine Garantie gibt es schlicht nicht und man benötigt immer ein "glückliches Händchen" bei der Auswahl seiner Tiere.


 

Homepage Counter kostenlos